Wie alle begann - Guglielmo Marconi, der Pionier der drahtlosen Kommunikation

Der deutsche Forscher Heirnrich Hertz beschhäftigte sich als Erster erfolgreich mit dem Phänomen der elektromagnetischen Schwingungen (Funkwellen). Ihm zu Ehren wurde die physikalische Einheit für die Frequenz "Hertz" genannt. Dabei entspricht 1 Hertz einer Schwingung pro Sekunden. UKW-Rundfunk-Sender arbeiten beispielsweise bei Schwingungen von ca. 100 MHz - das heisst, Einhundert Millionen Schwingungen pro Sekunde.

Die Ehre, die erste verwendbare drahtlose Nachrichtenübertragung der Welt geschaffen zu haben, gebührt allerdings einem anderen Mann: Guglielmo Marconi, ein italienischer Staatsbürger, hat die drahtlose Informationsweitergabe auf Basis der theoretischen Grundlagen des Heinrich Hertz zu einem (zunächst nur kommerziellen) Meilenstein der Technik entwickelt. Ohne Ihn gäbes es kein Radio, kein Radar und keine Smartphones.

In der ZDF-Mediathek findet sich unter dem Titel "Das unsichtbare Netz" eine sehenswerte und hochinteressante Dokumentation, welche sich mit Marconi uns seinem "Apparat" beschäftigt.