Amateurfunk auf 13cm wird in Bayern vorrübergehend eingeschränkt

Nach einer Meldung des DARC e.V. wird in Bayern der Amateurfunkbetrieb im 13cm Band für die Freqenzen von 2347 bis 2385 MHz zwischen 23. Mai und 9. Juni 2015 vorrübergehend verboten.

 

Die Begründung der Bundesnetzagentur liegt in verschiedenen potentiellen und tatsächlichen Einsatzlagen der BOS in diesem Zeitraum und natürlich darin, das Funkamateure in diesem Frequenzbereich nur Sekundär-Nutzer sind, also keinen Vorrang vor anderen Funkdiensten besitzen - in diesem Fall geniesst der Primärnutzer Vorrang und Schutz. Gemäß der "VV BOS-Funk" stehen die Frequenzen 2347 bis 2385 MHz dem BOS-Funkdienst zur Übertragung von Fernsehsignalen zur Verfügung (Betriebsarten F3F und C3F, Kanalraster 7 MHz, 25 Watt EIRP). Somit ist zu erwarten, das auf diesen Frequenzen ein interessantes Fernsehprogramm laufen wird ;-)

Betroffen auf Seiten des Amateurfunks sind hiervon vorwiegend ATV-Umsetzer (Ein- und Ausgaben), analoge und digitale Sprach-Umsetzer-Ausgaben, soewie (und das wird am schwersten wiegen) der Einstieg in das HAMNET (drahtloses Amateurfunknetzwerk auf Basis von Internet-Technologien).P.S.: Die vom DARC angeführte BNetzA Verfügung 9/2015 ist im Netz derzeit nicht auffindbar - auch nicht direkt auf den Seiten der Bundesnetzagentur.