Wie es der Zufall will: Blackout in Flensburg und Umgebung

Am heutigen Sonntag ereignete sich in Flensberg ein kleiner Vorgeschmack auf das, was jederzeit und ohne Vorwarnung passieren - und länger andauern könnte als zwei Stunden.

100.000 Einwohner von Flensburg und Umgebung waren betroffen. Das man die Brötchenin einer dunklen Bäckerei kaufen musste, was wohl genausowenig schlimm, wie der Ausfall der Verkehrsampeln an einem Sonntag Vormittag.

Schlimmer sind dann schon die Randbemerkungen, das sogar Das NDR-Studio technische Probleme hatte - aber wer hat denn in heutigen Zeiten schon noch ein Batterie-Radio greifbar um zu hören, wie der NDR1-Rundfunkredaktuer mit seinen Rechnern kämpft?

Zwei Stunden mögen übrigens gar nichts sein - könnte man sich vorstellen. Was aber wäre, wenn daraus mal 20 Stunden werden? Oder 200 Stunden???

Pressebericht zum Stromausfall in Flensburg

Blackout - Eine Dokumentation des ZDF

Wie wichtig das Grundthema meines Projektes ist, zeigt eine am 07. August 2015 bei ZDFinfo ausgestrahlte Dokumentation mit dem Titel "Blackout - Deutschland ohne Strom".

Zum Inhalt (von zdfinfo.de übernommen):

Was passiert, wenn der totale Blackout eintritt, wenn die Kommunikations-, Informations- und Transportnetze lahmgelegt werden, wenn die Energie aus der Steckdose plötzlich nicht mehr verfügbar ist? Die Dokumentation "Blackout - Deutschland ohne Strom", die ZDFinfo erstmals am Freitag, 7. August 2015, 19.00 Uhr, sendet, veranschaulicht die verschiedenen Angriffsszenarien, die der Lebensader der modernen Gesellschaft drohen.

Wie wahrscheinlich ist ein solcher Blackout? Wie gut sind Institutionen wie Krankenhäuser oder Atomkraftwerke gegen Cyber-Attacken gewappnet?
Können Hacker, Systemgegner oder Terroristen dafür sorgen, dass 40 Millionen Haushalte in Deutschland über mehrere Tage oder gar Wochen ohne elektrischen Strom sind?

Der Film zeigt neben den verschiedenen Angriffsszenarien zudem auf, wie Stromanbieter und Netzbetreiber im In- und Ausland reagieren würden. So setzen europäische Stromversorger auf so genannte Smart Grids:
intelligente vernetzte Stromsysteme sowie digitale Stromzähler, die fernablesbar, aber auch fernsteuerbar nahtlose Kommunikation über das Internet ermöglichen. Doch wie sicher ist das? Welche Lücken bestehen und können Zufälle oder gezielte Hackerangriffe zum Super-GAU führen?

In der Dokumentation von Tim Förderer illustrieren Comics die Auswirkungen, die ein möglicher Komplettausfall des Stromnetzes auf die Bevölkerung haben würde. Katastrophenschutz- und Krankenhaus-Experten kommen zu Wort, ebenso ein so genannter Prepper, ein Mensch, der sich bereits auf das Schlimmste vorbereitet und erklärt, wie in Extremsituationen wie z.B. einem Blackout, vorzugehen ist. "Blackout - Deutschland ohne Strom" macht deutlich, dass es nicht schaden kann, auf einen landesweiten Stromausfall vorbereitet zu sein.

Der Film kann - zumindest in den nächsten 7 Tagen noch - über die ZDF-Mediathek abgerufen werden - Suchbegriff "Blackout"

P.S. Ich habe die Doku leider selbst noch nicht geshen, werde dies aber sobald wie möglich nachholen - denn diese trifft ja genau meine eigene Intention!

NVIS-Antennenset für Notfunkbetrieb fertig

Das Kapitel "2. Antennen und Antennenträger" wurde um den Bereich "2.4 NVIS-Antenne" erweitert. Dort wird die Konstruktion und der Aufbau einer Antenne, welche speziell für denNotfunkbetrieb auf Kurzwelle in Deutschland (Reichweiten ca. 800km) geeignet ist. Somit kann bundesweite Notkommunikation ohne Satelliten, Relais, Kabelnetze oder das Internet realtiv problemlos ermöglicht werden.

Diese Antennenform wurde übrigens jahrzehntelang "erfolgreich" und intensiv bei den Streitkräften eingesetzt.

Batteriebetrieb nun endlich möglich

Ich habe es geschafft und konnte endlich mit dem Projekt in der Bereich der (Not-)Stromversorgung vorstossen. Näheres hierzu findet sich im frisch bearbeiteten Kapitel 4. Netzunabhängige Stromversorgung. Angefangen habe ich mit einer Batterie und einem Ladegerät. Das Thema "Photovoltaik" und "Notstromerzeuger" steht als nächstes auf meiner Arbeitsplan.

Kerzen für die Notfunkkoffer

In einem großem ähm skandinavischen Möbelhaus ;-) fielen mit letzthin mehrere Packungen Teelichte in die Finger - und zwar große Teelichte mit einer angeblichen Brenndauer von 9 Stunden. Ich habe hierin sofort eine sinnvolle Ergänzung zu meinen Notfunkkoffern erkannt - denn 9 Stunden Brenndauer überbrücken selbst in den Wintermonaten eine ganze Nacht Funkaktivität ohne Strom und/oder Batterielicht.

Folglich habe ich davon gleich mindestens zwei Stück mit Streichhölzern und einem Feuerzeug in meinen Notfunkkoffern untergebracht.